Reiseberichte,  USA 2018

Unterwegs im Grand Staircase – Tag 9 – 22.09.2018

Das Tagesziel war Escalante, ein kleiner Ort mitten im Grand Staircase Escalante National Monument – kurz: GSENM. Wenn man’s genau nimmt, so waren wir eigentlich schon seit dem Zion im „Grand Staircase“ unterwegs und sind jetzt eigentlich nur weiter reingefahren.

Heute sollten mehrere Stationen auf dem Plan stehen: Zuerst ging es über die BLM500, auch bekannt als Skutumpah Road, zum Willis Creek und Bull Valley Gorge. Anschließend sind wir ein paar Kilometer die Cottonwood Canyon Road zum Grosvenor Arch gefahren und den Sonnenuntergang haben zu guter Letzt im Kodachrome Basin State Park uns angeschaut.

Skutumpah Road

Etwa 15 Meilen vom Bryce Canyon entfernt liegt der kleine Ort Cannonville. Hier startet die Cottonwood Canyon Road (CCR), die einmal quer durch das Grand Staircase nach Kanab führt. Die CCR, wie auch die von hier abzweigende Skutumpah Road, ist ein Dirt Road. Wenn es in den Tagen zuvor geregnet hat, sollte man hier nicht unbedingt entlang fahren. Im Herbst sind die Chancen jedoch sehr gut, dass es monatelang nicht geregnet hat.

Zum ersten Ziel, dem Willis Creek, fährt man über die Skutumpah Road, die von der Cottonwood Canyon Road abzweigt. Kaum ist man auf der Skutumpah Road, so befindet man sich auch schon im offiziellen National Monument.

Willkommen im GSENM

Vom Schild aus sind es noch ca. 6 Meilen bis zum Trailhead, alles Dirt Road. Die Skutumpah Road führt durch abwechslungsreiches Gelände und hin und wieder muss man auch eine Senke mit etwas Wasser durchqueren. Was zu dieser Jahreszeit kein Problem ist.

Die Skutumpah Road
Trailhead am Willis Creek

Der Willis Creek selber ist ein kleiner Bach, der sehr wenig Wasser führt. Die Wanderung führt dann auch entlang des Baches durch mehrere kleine Slotcanyons. Unterschätzen sollte man den Willis Creek jedoch nicht, wenn es an der richtigen Stelle in der Umgebung regnet, dann wird dieser Bach sicher schnell zu einem reißenden Fluss. Schließlich führt der Willis Creek durch Stein.

Slot Canyon Bereich des Willis Creek

Die Wanderung an sich ist eine sehr einfach Wanderung und mit insgesamt etwa 5 Meilen angegeben. Der Willis Creek führt immer wieder durch unterschiedlich breite Slotcanyons. Und es macht richtig Spaß hier entlang zu laufen.

Statt der 5 Meilen (ca. 8 km), sind wir insgesamt 7 Meilen gewandert (ca. 11 km). Allerdings lohnt es sich nicht wirklich mehr als die 2,5 Meilen rein zu laufen, danach endet der Slot Canyon Bereich und man läuft durch ein breites Flussbett. Alles in allem ist dies eine schöne, kleine Wanderung, die einem auch nicht viel Anstrengung abverlangt.

Weiter ging es dann zum Bull Valley Gorge, einem weiteren Canyon im Grand Staircase. Dieser liegt nur knapp 2 Meilen entfernt und ist somit auch schnell erreicht.

Trailhead am Bull Valley Gorge

Wir sind dann erst einmal in die falsche Richtung gelaufen und nur oben am Rim entlang, u.a. auch, weil wir keinen Weg nach unten gesehen haben. Auf dem Rückweg kamen uns dann Wanderer entgegen und haben uns gesagt, wir sollten doch in die andere Richtung laufen, da käme man auch runter in den Canyon. Wir haben uns dann aber dagegen entschieden und sind weiter gefahren, da wir noch andere Sachen auf dem Zettel für heute stehen hatten. Und schließlich möchte man ja noch was sehen, wenn man wieder kommt.

Wie man sieht, hat man vom Rim auch schon eine tolle Sicht in den Canyon.

Grosvenor Arch

Eigentlich sollte der nächste Stop direkt in den Kodachrome Basin State Park führen. Ich hatte jedoch noch einmal auf die Karte geschaut und wir sind noch etwas weiter die Cottonwood Canyon Road runter gefahren, zum Grosvenor Arch. Von dem ich dachte, ich hätte ihn 2017 nicht gesehen, als ich die komplette CCR von Kanab nach Escalante gefahren bin.

Auch hier möchte man nicht durch Schlamm fahren
Cottonwood Canyon Road

Vom Bull Valley Gorge bis zum Grosvenor Arch Trailhead sind es ca. 23 Meilen, der Großteil wieder Dirtroad. Man sollte sich vorher unbedingt über das Wetter und die Straße informieren, einen SUV sollte man mindestens fahren. Auch wenn es bis zum Grosvenor Arch nicht weit ist.

Am Trailhead zum Grosvenor Arch ist der Arch bereits zu sehen und man muss nur wenige Meter bis zum Ziel laufen. Kaum waren wir da, da wusste ich auch, dass ich den Arch im vorherigen Jahr doch schon gesehen hatte.

Grosvenor Arch
Grosvenor Arch (2)

Viel mehr, als bis zum Arch und vielleicht drum rum wandern, kann man hier auch nicht machen. Somit ging es dann auch recht zügig zurück zum Kodachrome Basin State Park. Von der Cottonwood Canyon Road sah man im Übrigen auch sehr gut den Rauch des Riggs Fire im Bryce Canyon.

Rauch im Bryce Canyon

Kodachrome Basin State Park

Von der Cotton Wood Canyon Road zweigt nahe Cannonville die Straße zum Kodachrome Basin State Park ab. Diesen Park wollte ich bereits 2017 mir anschauen, doch hatte ich dafür leider keine Zeit gehabt.

Der Kodachrome Basin State Park wird vom Staat Utah verwaltet, dementsprechend ist er auch nicht Teil des GSENM, obwohl er am Rande des National Monuments liegt. Der Eintritt ist daher auch nicht im America the Beautiful Pass enthalten und man muss zusätzliche $15 bezahlen, die aber gut investiert sind.

Im Park sind wir dann als erstes zum Chimney Rock gefahren. Eine Felsnadel, die mehr oder weniger einsam und allein in der Gegend rumsteht. Von hier aus hat man auch eine schöne Sicht auf das Cottonwood Valley.

Chimney Rock: Einsam …
… und doch nicht ganz allein.
Blick ins Cottonwood Valley

Wir wollten aber auch in diesem Park noch ein bisschen wandern und sind dann zum Basin Campground gefahren, dort startet auch der Angel’s Palace Trail, ein 1,5 Meilen langer Rundweg. Der Weg liegt oberhalb des Kodachrome Basins und bietet ein paar tolle Blicke ins Kodachrome Basin.

Viel mehr Zeit blieb uns nicht, es war schon nach 18 Uhr und die Sonne würde bald untergehen. Wir hofften, auf dem Highway 12 noch einen schönen Platz für den Sonnenuntergang zu finden, doch bis Escalante haben wir nichts gefunden, was uns gefallen hätte.

In Escalante haben wir dann schließlich eine kleine Cabin (mit Doppelbett…) bezogen und sind dann nach dem Duschen rüber in die Circle D Eatery und haben noch einen Burger zum Abschluss des Tages gegessen.

Alles in allem war es wieder ein sehr schöner Tag, doch für den Kodachrome Basin SP sollte man, wie für den Bull Valley Gorge, mehr Zeit einplanen. Hier gibt es auch den mehrere Campingplätze, die man nur rechtzeitig reservieren muss. Für den nächsten Besuch im Staircase stehen somit schon mal zwei Ziele Fest: Bull Valley Gorge und Kodachrome Basin SP.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.